Loading...
Fortbildung 2018-05-23T09:05:18+00:00

Lebenslanges Lernen

Digitalisierung, Globalisierung und Flexibilisierung der Arbeitszeiten stellen Betriebsärztinnen und Betriebsärzte vor arbeitsmedizinisch neu zu bewertende Herausforderungen: Was bringt die Arbeit 4.0? Welche neuen Gefahrstoffe gibt es? Worauf können Menschen mit Allergien reagieren? Was ist gesundheitsschädlich am Lärm? Wie regelt man verbindliche Pausen für Menschen im Home-Office? Mit welchen Maßnahmen lässt sich die 24-Stunden-Erreichbarkeit via Mail und WhatsApp begrenzen? Wie identifiziert man psychische Belastungen und beugt entsprechenden Beanspruchungen vor? Welche Erkrankte können nach einer akuten oder chronischen körperlichen oder psychischen Erkrankung mit Unterstützung wieder zurück an den Arbeitsplatz? Wie können alters- oder schwangerengerechte Arbeitsplätze aussehen? Wie funktioniert generationenübergreifende Zusammenarbeit?

Umfangreiche Fortbildungsangebote für Arbeitsmedizin

Vielfältige Angebote zur Fortbildung bieten Sie u.a. die arbeitsmedizinischen Berufsverbände (DGAUM, VDBW, BsAfB), die Gesetzliche Unfallversicherung, die Akademien für Arbeitsmedizin, arbeitsmedizinische Universitätsinstitute, die Aufsichtsbehörden der Länder und die Ärztekammern. Das Themenspektrum reicht von aktuellen arbeitsmedizinischen Themen bis hin zu fachlichen Spezialisierungen. Dazu gehören die Themen Strahlenschutz, Luftfahrt, Reisemedizin, Impfungen, Gefahrstoffe und Stäube, Lärm, Hauterkrankungen, Psychosomatik in der Arbeitsmedizin ebenso wie Kenntnisse im Betrieblichen Eingliederungsmanagement und Handlungs- und Methodenkompetenz, um die betriebliche Beratung zu verbessern und innovative und individuelle Lösungen zu entwickeln.

Fortbildungs-Tipps

  • Die Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V. (DGAUM) bietet auf der Seite https://www.fortbildungsakademie-im-netz.de/ unter der Rubrik „Arbeitsmedizin interdisziplinär“ E-Learning zu verschiedenen arbeitsmedizinischen Themen an. Das kostenfreie Angebot richtet sich sowohl an Arbeitsmediziner und Ärzte in Weiterbildung als auch an Ärzte anderer Fachrichtungen. Die Module werden von der Bayerischen Landesärztekammer zertifiziert. Pro Modul gibt es 2 CME-Punkte.
  • Wie sich das Thema Hautgesundheit in Unternehmen professionell steuern lässt, vermittelt das neue Qualifizierungsangebot „Hautgesundheit im Betrieb steuern“ der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW). Es richtet sich speziell an Betriebsärztinnen, Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit. Die notwendigen Kompetenzen für die betriebliche Umsetzung erwerben die Teilnehmenden in einer Kombination aus Präsenzphasen und E-Learning vermittelt („Blended Learning“).